Schulabschlüsse

Alle Schüler*innen haben einen Anspruch auf eine Schulbesuchszeit von 12 Jahren. Sie bleiben die ganze Schulzeit in einer jahrgangsbezogenen Lerngruppe, bzw. in einem Klassenverband zusammen. Nach der 12. Klasse verlassen die Schüler/innen die Schule. Es findet ein Beratungsgespräch mit der Agentur für Arbeit statt und die Betreuungspersonen entscheiden gemeinsam mit dem jungen Erwachsenen über den weiteren beruflichen Werdegang. Je nach Förderbedarf findet eine externe Prüfung statt, um einen Lernhilfeabschluss (bei Förderbedarf LE) oder den Hauptschulabschluss (bei Förderbedarf ESE) abzulegen. Alle Schülerinnen und Schüler arbeiten im 12. Schuljahr an einer Jahresarbeit (begleitet durch eine*n Fachlehrer*in) und an einem 12. Klassenspiel; beides wird am Ende der Schulzeit der Schulgemeinschaft und den Eltern präsentiert.


Drucken   E-Mail